Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!

Schwäbische Seelen

Brötchen nur aus Typenmehl

Re: Schwäbische Seelen

Beitragvon Desidera » Mi 11. Jan 2012, 12:26

Heute habe ich eine Portion mit und eine ohne Buttermilch gebacken.
Zunächst muss ich sagen, die Herstellung gefällt mir sehr gut. Ist schnell am Morgen erledigt und gebacken. Genau das Richtige für ein schnelles Frühstück.
Geschmacklich haben mir die Seelen nur mit Wasser am Besten geschmeckt. Die mit Buttermilch schmecken auch gut, aber mir schmecken sie mit Wasser besser.
Auf jeden Fall werde ich die Seelen wieder backen, das ist mal sicher!
Dateianhänge
Seelen 001.JPG
Seelen mit Kümmel wurden mit Buttermilch hergestellt.
Seelen 001.JPG (171.54 KiB) 970-mal betrachtet
Herzliche Backgrüße
Desidera
 
Beiträge: 1204
Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:56

Re: Schwäbische Seelen

Beitragvon Avensis » Mi 11. Jan 2012, 14:22

die sehen gut aus, Seelen hab ich auch noch nicht gemacht,
welches Rezept hast du nun genommen ?
Bild
Benutzeravatar
Avensis
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 1. Nov 2011, 13:15

Re: Schwäbische Seelen

Beitragvon Dinkelchen » Mi 11. Jan 2012, 14:57

Vielen Dnk, jetzt weiß ich, wie sie aussehen müssen. Hast du frische Hefe genommen oder Trockenhefe? Mir kommt die Angabe für Trockenhefe sehr wenig vor. Ich denke, ein Tütchen Trockenhefe entspricht 1/2 Würfel frischer Hefe. Demnach müsste man hier 14g nehmen, oder?
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

Re: Schwäbische Seelen

Beitragvon Harrasweible » Mi 11. Jan 2012, 15:30

Ich lass den Teig immer lange gehen und aus diesem Grund nehme ich immer recht wenig Hefe, auch für meine Brote! Es funktioniert, wenn man Zeit und Platz hat!
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Schwäbische Seelen

Beitragvon Desidera » Mi 11. Jan 2012, 15:37

@Herbert: ich habe 500 gr. Dinkelmehl mit Buttermilch und 500 gr. nur mit Wasser gebacken, die Seelen mit dem Kümmel sind die mit Buttermilch.

@Susi: ich weiß nicht, ob die Seelen so aussehen, wie meine, kommen sie denn so in etwa hin?

@Dinkelchen: ich habe für 1 Kg 1 Würfel Frischhefe genommen, weil ich sie heute morgen noch ganz schnell, vor dem Frühstück gebacken habe, also keine Zeit für längere Gare hatte.
Herzliche Backgrüße
Desidera
 
Beiträge: 1204
Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:56

Re: Schwäbische Seelen

Beitragvon Harrasweible » Mi 11. Jan 2012, 15:50

Hallo Beate, deine Seelen schauen sehr gut aus. Ich mach sie etwas länger und dadurch sind diese etwas schlanker, so in Richtung kleine Brotstangen! Die Idee, beide Methoden auszuprobieren find ich toll. Ganz ehrlich, ich hatte Silvester eine offene Buttermilch und wollte die nicht wegschütten und mein Mann war begeistert. Aber wie gesagt, ich liebe die Lange, kalte Führung.
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Schwäbische Seelen

Beitragvon Avensis » Mi 11. Jan 2012, 16:03

@Herbert: ich habe 500 gr. Dinkelmehl mit Buttermilch und 500 gr. nur mit Wasser gebacken, die Seelen mit dem Kümmel sind die mit Buttermilch.

wie was jetzt nur Mehl und Wasser
Bild
Benutzeravatar
Avensis
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 1. Nov 2011, 13:15

Re: Schwäbische Seelen

Beitragvon Desidera » Mi 11. Jan 2012, 16:10

@Herbert: die Sorte ohne Buttermilch wird dann mit 700 ml Wasser auf 1 Kg Dinkelmehl hergestellt.
Die Sorte mit Buttermilch wird dann mit 500 ml Buttermilch und 200 ml Wasser hergestellt.

@Susi: dann bin ich ja froh, ich kannte die Seelen vorher nicht. Ich habe nur zuviel Salz aufgestreut, das habe ich nachher wieder abgekratzt, das nächste Mal nehme ich viel weniger zum Aufstreuen.
Herzliche Backgrüße
Desidera
 
Beiträge: 1204
Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:56

Re: Schwäbische Seelen

Beitragvon Harrasweible » Mi 11. Jan 2012, 16:37

Eher etwas mehr Wasser. Lieber so 250 ml.
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Vorherige

Zurück zu Brötchenrezepte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron