Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!

Getreide mahlen?

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Nina » Di 24. Jan 2012, 15:22

Rein subjektiv würde ich auch sagen, dass der handelsübliche Schrot Schalenreste sind, die bei der Typenmehlherstellung angefallen sind und mit der noch nen schneller Euro gemacht werden kann.

Ein Plus für die eigene Mühle: Ich weiß, was drin ist im Mehl oder Schrot ;) .
"If thou tastest a crust of bread, thou tastest all the stars and all the heavens."
Robert Browning

Bread around the World
Benutzeravatar
Nina
 
Beiträge: 124
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:47

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon el_marraksch » Di 24. Jan 2012, 15:23

Backschrot und Vollkornschrot sind zweierlei. Hab ich gerade gestern erst gelesen. :biggrin: weiß natürlich mal wieder nicht wo muss ich mir erst genauer überlegen.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 10:07
Wohnort: Mosbach am Rande des Odenwaldes

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Nina » Di 24. Jan 2012, 15:30

Ich habs grad nachgelesen: Backschrot ist ohne Keimling und Vollkornschrot mit.
"If thou tastest a crust of bread, thou tastest all the stars and all the heavens."
Robert Browning

Bread around the World
Benutzeravatar
Nina
 
Beiträge: 124
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:47

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon NA » Di 24. Jan 2012, 15:33

Nina hat geschrieben:Rein subjektiv würde ich auch sagen, dass der handelsübliche Schrot Schalenreste sind, die bei der Typenmehlherstellung angefallen sind und mit der noch nen schneller Euro gemacht werden kann.

Nina - was den "schnellen Euro" angeht, sehe ich das etwas anders…. weil: durch das Backschrot werden rustikale Brote einfach "aufgewertet" (siehe Rheinisches Schrotbrot) - das mag jetzt wirklich subjektives Empfinden sein - ich finde nämlich, dass die Backergebnisse mit Vollkorn oder Backschrot durchaus Andere werden. Mir gefällt das backen mit Backschrot ausnehmend gut - die Struktur des Brotes ist für mein Empfinden auch anders, als allein mit Vollkorn. Sicher sind sogar beim Vollkorn noch Kombinationen mit Backschrot möglich…
Jedenfalls ist ein Rheinisches Schrotbrot und ein Roggenvollkorn auch im Mundgefühl etwas grundsätzlich Anderes… besser kann ich es nicht begründen… :pardon:

@ Gabi: danke für den Hinweis - so weiß ich wenigstens, dass es keine persönliche Einbildung sein kann…
Nina - auch Dir vielen Dank - hab's grad gelesen mit dem Unterschied…
NA
 

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Nina » Di 24. Jan 2012, 15:41

Wurzel, ich gebe dir Recht. Hatte irgendwie die ganze Zeit Kleie (Weizenkleie) im Kopf, k.A. wieso ;). Denken ist momentan Glückssache bei mir.
"If thou tastest a crust of bread, thou tastest all the stars and all the heavens."
Robert Browning

Bread around the World
Benutzeravatar
Nina
 
Beiträge: 124
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:47

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Thorsten » Di 24. Jan 2012, 15:53

Jedenfalls ist ein Rheinisches Schrotbrot und ein Roggenvollkorn auch im Mundgefühl etwas grundsätzlich Anderes

Roggenvollkorn ist ja nicht unbedingt Schrot. Aber schmeckt man einem Unterschied zwischen Backschrot und Vollkornschrot ?
Thorsten
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon NA » Di 24. Jan 2012, 15:56

…öhmmm, Thorsten - exakt, was Du sagst, hatte ich eigentlich gemeint… Sorry - unglücklich formuliert…
Also - ich finde, dass Struktur und Mundgefühl ein Anderes sind… keine Ahnung, ob das auch objektiv so ist - subjektiv erscheint es mir so… (Backschrot / Vollkornschrot)
Nachsatz: wenn man bei Schlingemann bleibt (Link) ist das Vollkorn dann doch in jedem Falle ein Schrot in unterschiedlich feiner Ausmahlung… (jedenfalls in der Haushaltsmühle…) :umnik2:
NA
 

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Mostert » Mi 25. Jan 2012, 12:06

Roggen-Backschrote der Type 1800 sind in den Backbetriebe längst Geschichte, mindestens seit 20 Jahren produzieren die bekannten Handelsmühlen nur noch Vollkornschrote.
Diese Schrote werden unterschieden in fein / mittel / grob und Ganzkorn, dies werden jeweils wieder unterschieden in weich oder scharf bzw geschnitten oder gequetscht.
Schrote z.B fein-weich hat einen höheren Mehlanteil wie scharf oder geschnitten.
Der Backbetrieb hat für die Vielzahl seiner Rezepturen eine breite Auswahl.
Durch verbesserte Züchtungen, die kurzhalmig und stabiler sind, durch schonende Trocknung des Roggens konnte auf Vollkorn umgestellt werden.
Die bei dem Backschrot anfallenden Schalenteile und Keimling gingen in die Futterherstellung, da wurde manches Rindvieh ausgewogener ernährt wie sein Halter.
In manchen Rezepuren, auch dem rheinischen Schrotbrot findet sich noch die Bezeichnung "Backschrot", sie wurden nicht geändert oder aus Unkenntnis.
Mostert
 
Beiträge: 58
Registriert: So 6. Nov 2011, 16:55

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon el_marraksch » Mi 25. Jan 2012, 12:44

:lol: 4 Seiten Diskussion für eine so einfache Erklärung. :good2:
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 10:07
Wohnort: Mosbach am Rande des Odenwaldes

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Harrasweible » Mi 25. Jan 2012, 13:02

Aber ne interessante Diskussion! :good2:
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

VorherigeNächste

Zurück zu Fachfragen und Fachinformationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron