Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!

Getreide mahlen?

Getreide mahlen?

Beitragvon Dinkelchen » Mo 23. Jan 2012, 23:26

Nach dem in dem Threat mit dem Rheinischen Schrotbrot über das Mahlen berichtet wurde, habe ich mir nun meine
Gedanken gemacht. Lohnt es sich denn überhaupt, selber zu mahlen?

Für mich persönlich ist es so, dass ich ganzes Getreide kaufe, da es sich wesentlich länger lagern lässt. Und so habe ich Vollkornmehl und Schrote in verschiedenen Feinheiten. Allerdings habe ich auch festgestellt, dass das Mehl dabei recht warm wird. Ich mahle aber immer nur die Menge, die ich in dem Moment brauche. Es bleibt also kein Rest, da ich das Getreide wiege. Und spätestens beim Backen wird das Mehl ja auch erhitzt. Ich hoffe auch, dass sich das Mehl in einer Steinmühle möglichst nicht so stark erhitzt wie in meinem Metallmahlwerk der MUM.

Finanziell lohnt sich die Mühle nun wirklich nicht. Wenn man bendenkt, dass sie etwa 400€ kostet, rechnet sich das nicht. Darum geht es mir also nicht. Und den Platz auf der Arbeitsplatte habe ich auch. Aber wenn das Vollkornmehl aus dem Supermarkt oder der Mühle die bessere Qualität hat?

Wie ist da eure Meinung?
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Thorsten » Mo 23. Jan 2012, 23:34

Ich bin hin und her gerissen. Deshalb hab ich auch (noch?) keine Mühle, Betreffend des normalen Mehl spricht eigenlich alles gegen eine Mühle. Aber mir mit den Schroten sieht das anders aus. Die könnte man je nach Bedarf in der entsprechenden Feinheit herstellen und sofort verwenden. Wenn man sich im Bioladen das schroten lässt, ist vermutlich schon nach ein paar Tagen nicht mehr optimal, Und man könnte natürlich Sachen vermahlen, die man sonst nciht ohne weiteres kaufen kann
Thorsten
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Harrasweible » Mo 23. Jan 2012, 23:57

Ich geb's zu, für mich ist das Mahlen optimal, da es bei uns auf dem Land, zwar mehrere Mühlen im Umkreis von 30 km gibt, aber meine Stamm Mühle, die nur 5 km entfernt ist, nicht alle Sorten hat! Auch mach ich's so wie du Dinkelchen, ich Kauf alle Getreidesorten in größeren Mengen, ist so auch etwas billiger und Mahle immer ganz frisch mein Mehl. Mit meiner Mühle wird das Mehl nur ganz leicht erwärmt und ich Verbrauchs eh gleich! Für mich, ist es der richtige Weg!
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Thorsten » Di 24. Jan 2012, 00:07

Was mehl betrifft ist es für mich dagegen einfach es zu kaufen. Ich bekommen Alnatura Bio mehl 400 m von meiner Wohnung für 1,25. Euro Deshalb lagere ich praktisch kein Mehl. Bio Getreide bekomme ich auch praktisch auch nciht billiger. Im Gegenteil im Bioladen ist Weizen sogar noch teurer.
Nur eben mal ein Brot mit verschiedenen Vollkornschroten backen geht eben nicht so einfach
Thorsten
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Dinkelchen » Di 24. Jan 2012, 00:09

Siehst du, ich muss mehr als 5km zu nächsten Mühle fahren... Ich habe auch noch nicht herausbekommen, wo hier eine ist. Ich meine, dass in Celle eine ist, aber das ist mir zu weit!
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Harrasweible » Di 24. Jan 2012, 00:18

Thorsten, da hast du Glück! Für mich war schon ein einfaches Dinkelvollkornbrot eine Herausforderung. Ich musste für ein Kilo Dinkelvollkornmehl schon um die 20 km fahren. Spontanes Rezepte ausprobieren, ne nicht möglich! Darum ne Getreidemühle. Bei uns im Süden mag's ne große Auswahl geben, aber auf dem Land kommst du halt schwer daran! Außer du bestellst das ganze, dann kann ich gleich Getreide bestellen und nach Bedarf mahlen!
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Harrasweible » Di 24. Jan 2012, 00:22

Und was ich vergessen hab, ich kann die Feinheit selber wählen!
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Thorsten » Di 24. Jan 2012, 00:27

aber eben nicht so fein wie auf einem Walzenstuhl. Das ist ja das ärgerliche :diablo:

http://www.oekolandbau.de/fileadmin/red ... b02_06.pdf
Thorsten
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Dinkelchen » Di 24. Jan 2012, 00:35

Ich finde das Mahlgut aus dem Mahlaufsatz schon recht fein. Wobei du absolut Recht hast, dass es lange nicht so fein ist wie das gekaufte. Ich hoffe, dass es mit einer "richtigen" Mühle feiner wird. Angeblich kann man auch erst grob schroten und dann noch einmal fein mahlen. Dann soll es auch feiner werden. Aber das habe ich noch nicht ausprobiert...
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Harrasweible » Di 24. Jan 2012, 00:37

Also ich finds feiner wie so manch ein gekauftes Vollkornmehl!
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Nächste

Zurück zu Fachfragen und Fachinformationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron