Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!
  • Rezepte und Kultur

Hafer Sport Brot

Von der Idee zu fertigen Rezept. Wer mit Vollkorn bäckt, greift oft auf klassische Rezepte zurück. Hier kann man nachvollziehen was passiert wenn Typenmehl durch Vollkornmehl ganz oder teilweise ersetzt und wie man die Rezeptur verändert.

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon Thorsten » Di 17. Jan 2012, 19:50

Ich hab mir eben noch Haferflocken besorgt. Ich hab mich für Feinblatt entscheiden, es hab auch noch Großblatt. Ich hoffe das war richitg
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon NA » Di 17. Jan 2012, 19:58

Thorsten - das ist auch persönliche Geschmackssache - ich entscheide mich vorrangig für kernigen Haferflocken (Großblatt dürfte die Entsprechung sein - Ausnahme für Suppen oder Burger… denke mir, dass die schneller weich werden) - ansonsten, da sie ja wahrscheinlich für ein Quellstück vorgesehen werden, dürfte es gleichgültig sein - als Deko auf dem Brot stelle ich mir die Kleinblatt einfach hübscher vor (es geht aber auch die andere Sorte). Wichtig ist der Gewichtsanteil.
Toi, Toi, Toi und gutes Gelingen! :good3:
NA
 

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon Thorsten » Di 17. Jan 2012, 20:18

Wird schon was essbares rauskommen. Ist acuh ehh nur ein erster Schritt. Wenn ich erstmal eine Vorstellung von der Konsistenz und dem Geschmack hab. Werde ich versuchen das weiter aufzuwerten und den Proteinanteil sinn voll erhöhen. Ich denke da an Buttermilch und Soja- oder Lupienschrot. Damit das dann auch wirklich vollwertiges "Sportbrot" wird
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon el_marraksch » Di 17. Jan 2012, 21:09

ich muss mal in den tiefen meiner E-Mails schauen. Habe vor langer Zeit mal ein Rezept mit Hafer bekommen. Das soll angeblich ein Supertolles Brot sein.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 10:07
Wohnort: Mosbach am Rande des Odenwaldes

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon el_marraksch » Di 17. Jan 2012, 21:16

hier das Rezept und nun ist mir auch klar weshalb ich es nicht gebacken hatte. Aber vielleicht kann man ja daraus noch was vernünftiges stricken :biggrin:



Haferkrustenbrot

200 gr. gemahlener Hafer - 300 gr. gemahlener Weizen - 2 Päckchen Weinsteinbackpulver

ca. 120 - 150 gr. Samen (Sesam, Leinsamen,Kürbis- oder Sonenblumenkerne) oder alternativ:

ca. 160 - 180 gr. Nüsse und Rosienen

ca. 1 Eßl. Honig - 500gr. Quark - 2 Eier

Gewürze: Meersalz - Schabzigerklee (1/4 - 1/2 Teel.) - Koriander oder Kümmel

Zutaten vermengen. Ist die Konsistenz zu fest oder zu trocken, 1 - 2 Eßl. Naturjogurth an den Teig geben. Mit feuchten Händen dann rund o. oval formen. Oben einschneiden. Zur Deko entweder Samen oder Haferflocken auf das Brot streuen.

Im Backofen auf die untere Schiene stellen. Backzeit bei 200 - 220° ca. 55 Minuten. Ein kleines Töpfchen mit Wasser dazu stellen
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 10:07
Wohnort: Mosbach am Rande des Odenwaldes

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon Thorsten » Di 17. Jan 2012, 21:43

das ist wohl eher ein Kuchen ;)
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon NA » Di 17. Jan 2012, 23:01

Hmmm… wenn man das mit Hefe und Sauerteig ummodeln würde, hat das was - sogar die 2 EL Joghurt machen Sinn - sind auch gut für die Frischhaltung. Gut - ich würde wohl doch auch noch etwas Roggen dazunehmen - aber insgesamt liest sich das interessant!
Jedoch mit Backpulver würde ich das nur machen, wenn ich aus irgendwelchen Gründen auf Hefe oder Sauerteig empfindlich reagiere. Das gibt es ja auch…
NA
 

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon el_marraksch » Mi 18. Jan 2012, 09:53

Eben genau deshalb hatte ich es auch noch nicht gebacken. Hatte einmal in meinen Anfangzeiten Brötchen mit Backpulver gemacht ...grrrrrrrrrrr die habe ich wirklich in die Tonne gehauen. :oops: Aber das war echt nicht zu essen.
Aber als ich jetzt das Rezept rausgekramt hatte, habe ich auch gedacht das man es mit Hefe und evtl. Sauerteig versuchen könnte. Finde es ansonsten auch nicht so verkehrt.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 10:07
Wohnort: Mosbach am Rande des Odenwaldes

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon Thorsten » Mi 18. Jan 2012, 22:45

Der Teig ruht.
50 Roggen (50% 3 Stufig versäert)/50% Weizen (10% versäuert). Kein Vorteig
Darauf 35% Haferflocken. Bei TA181 ist so das man das fast noch freigeschoben backen könnte. Man kann wahrscheinlich auf TA185 gehen

Zumindest bei meinen feinen Haferflocken sind so lange Quellzeiten nicht notwendig, Mein Fachbuch meint kurz vorher einweichen. Die werden auch so feine Flocken haben
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Hafer Sport Brot

Beitragvon Dinkelchen » Mi 18. Jan 2012, 22:50

Die feinen Haferflocken gebe ich beim Flockenbrot ohne Einweichen zum Teig. Das funktioniert einwandfrei. Lediglich die Mehrkornflocken oder die groben Haferflocken weiche ich ein.
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

VorherigeNächste

Zurück zu Backversuche und Rezeptentwicklung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron