Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!
  • Rezepte und Kultur

Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Harrasweible » Do 3. Nov 2011, 23:19

Sauerteig:
Sauerteigmehl/Roggenmehl 35 % = 700 g
Anstellung 10 % =. 70 g
Wasser. 80 % = 560 g.
Bei 24 - 26C 15 - 24 Stunden

Teig.
1330 g Sauerteig
1300 g Roggenmehl 1150
500 g Weizenmehl 1050
50 g Hefe / ich hab 7 g Trockenhefe
(hatte nur 3 g Trockenhefe, da ich einen Vorteig ohne Sauerteig gemacht hab und diesen über Nacht im kühlem Raum stehen gelassen hab)
50 g Salz
1240 g Wasser ca. Kommt aufs Mehl an!

10 min. Teigruhezeit

In vier Teile teilen, rundwirken und die Seitenflächen einfetten, die Oberfläche in Roggenmehl drücken und mit dem Wirkschluß nach unten in ein Holzbackrahmen mit den gefetteten Seitenflächen aneinander setzen. Bei knapp halber Gare mit einem scharfen Metallhandspachtel gitterförmig einschneiden
(Stückgare: 30 - 35 C Luftfeuchte 70 - 75 %) bei mir war es kälter, das Brot brauchte länger.

Bei reifer Gare mit Schwaden einschieben, nach 2 Min Ofen öffnen und Dampf ablassen. Backtemperatur fallend, Backzeit ca 60 - 80 Min. Ich hab keine Temperatur angegeben, da jeder Ofen anderst ist.

Hab leider kein Bild gemacht. Ich hab den Backrahmen von Hobbybäcker, da passt die Menge gut rein. Denk aber, dass auch eine normale Kastenform geht, dann muss aber die Teigmenge herunter gerechnet werden. Das Brot schmeckt sehr herzhaft.
Dateianhänge
Kosakenbrot 2.jpg
Hab die Teigstücke leider zu wenig eingeölt.
Kosakenbrot 2.jpg (32.74 KiB) 5410-mal betrachtet
Kosakenbrot 1.jpg
die Teigmenge im Backrahmen
Kosakenbrot 1.jpg (31.24 KiB) 5410-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Harrasweible am Sa 12. Nov 2011, 16:34, insgesamt 4-mal geändert.
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Dinkelchen » Do 3. Nov 2011, 23:22

Das wäre ein Brot nach meinem Geschmack! Danke! Aber ich werde wohl mit der Hälfte ausreichen...
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

Re: Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Harrasweible » Do 3. Nov 2011, 23:28

Original Rezept ist 17,600 kg :mrgreen:
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Thorsten » Do 3. Nov 2011, 23:37

Wie lange war bei dir die Stückgare ?
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Dinkelchen » Do 3. Nov 2011, 23:43

Harrasweible hat geschrieben:Original Rezept ist 17,600 kg :mrgreen:


Das würde aber weder meine Knetmaschine noch mein Backofen schaffen... Aber lecker ist es bestimmt trotzdem!
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

Re: Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Harrasweible » Do 3. Nov 2011, 23:45

Kann ich so nicht sagen. Ich hatte das Brot für etwa 2,5 -3 Stunden im Gärschrank bei ner Temperatur von 25 - 30 C. Da ich aber Trockenhefe nehm, braucht es bei mir immer länger. Ich schieße immer nach Gefühl ein. Bin auch bis jetzt gut damit Gefahren. Kann aber auch daran liegen, dass noch was von meiner Zeit in der Bäckerei im Gedächtnis hab und daher in der Regel richtig lieg mit der Gare.
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Harrasweible » Do 3. Nov 2011, 23:46

Mir reichen auch die 4 kg. Hab ja Abnehmer. Aber 17,600 kg, ist schon viel.
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Dinkelchen » Do 3. Nov 2011, 23:53

Meine Abnehmer wachsen noch... Aber du hast eindeutig den größeren Ofen und den größeren Kneter, oder??
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

Re: Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Harrasweible » Do 3. Nov 2011, 23:55

Ich denke schon! ;)
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Kosakenbrot nach Meisterhaft Backen

Beitragvon Harrasweible » Fr 4. Nov 2011, 00:04

Aber gutes Brot braucht mehr wie nen tollen Ofen und nen großen Kneter. Gute Rohstoffe, Zeit, jemanden, der es mit liebe zubereitet und nochmals Zeit. Früher haben die Frauen doch auch gutes Brot gebacken, ohne Technik, sie haben den Teig noch per Hand geknetet und im Holzbackofen gebacken. Meine Mutter hat mir erst am Montag noch davon erzählt, wie sie mit 15 schon Teig geknetet hat.
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Nächste

Zurück zu Brotrezepte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron