Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!

Getreide mahlen?

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Thorsten » Di 24. Jan 2012, 00:41

kommt dauf an wo du kaufst. Das was ich von der Mailänder Mühle bekommen hab ist auch sehr grob, Kein Vergleich mit dem was Alnatura liefert
Aber eine Steinmühle kann nicht so fein mahlen wie ein walzenstuhl. Siehe den link in meinem letzten Post
Thorsten
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Thorsten » Di 24. Jan 2012, 01:00

ergänzend:

Mit der Steinmühle können nur begrenzte Feinheitsgrade beim Vollkornmehl erreicht
werden. Will man ganz besonderes Augenmerk auf das Volumen beispielsweise bei
Brötchen legen, sollte der Bäcker gegebenenfalls auf Vollkornmehl aus der Mühle zu-
rückgreifen. Das Walzenstuhlmehl ist auf jeden Fall feiner als das in der Bäckerei ge-
mahlene Mehl

http://www.oekolandbau.de/fileadmin/red ... 3_2010.pdf
Thorsten
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Nina » Di 24. Jan 2012, 01:23

Bei der Walzenvermahlung durchläuft das Getreide natürlich auch mehrere Stufen/Passagen. Was noch nicht fein genug ist, durchläuft die nächste Walze usw.

Ich mahle ja auch selber, aus verschiedenen Gründen. Zum einen weil ich es, wie soll ich es ausdrücken "romantisch?" finde, es hat sowas ursprüngliches :blush: . Zum anderen, weil ich verschiedene Schrotsorten und Vollkornmehl mahlen kann und dann auch sofort parat habe (die nächste Mühle ist 35 km entfernt, hier herscht quasi ein gewisser Versorgungsengpass) und es ganz frisch ist (ich vermahle nur soviel, wie ich gerade brauche).
Klar, Typenmehl kann man nicht herstellen, das kaufe ich auch mit dem Getreide zusammen in der Mühle.

Ich denke, dass es sich finanziell nicht lohnt, steht ausser Frage. Aber ich finde es einfach toll und freue mich jedesmal, wenn ich die Mühle anschmeisse :girl_sigh:
"If thou tastest a crust of bread, thou tastest all the stars and all the heavens."
Robert Browning

Bread around the World
Benutzeravatar
Nina
 
Beiträge: 124
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:47

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Harrasweible » Di 24. Jan 2012, 08:27

Mag ja sein, dass es noch feiner geht, aber wenn der Mahlstein einen großen Durchmesser hat, so wie meine Osttiroler Getreidemühle, denn die hat eine der größten Steine, dann kannst du ziemlich fein einstellen!
Nina, du hast recht, lohnen tut sich's finanziell nie, aber so wie du, müsst ich auch ewig fahren um das entsprechende Vollkorn zu kaufen, bzw. immer bestellen. Spontanes Backen, ne das ging so nicht, ich musste immer erst alles zusammen suchen und ganz genau planen, nach dem Moto, was back ich morgen. So hab ich immer zwischen 10 und 20 kg von jeder Sorte da und kann ganz frisch und nach Bedarf Mehl mahlen. Ich bilde mir auch ein, das frisches Vollkornmehl viel besser schmeckt! :D
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Dinkelchen » Di 24. Jan 2012, 08:42

Ist es nicht sogar so, dass große Mühle den Keim entfernen, bevor sie mahlen, damit das Mehl nicht ranzig wird? Ich meine das mal gelesen zu haben. Aber das muss ganz sicher nicht stimmen. :unknw:
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Harrasweible » Di 24. Jan 2012, 09:08

Hab ich auch schon gelesen!
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Desidera » Di 24. Jan 2012, 10:28

Zum einen muss ich sagen, dass ich nur Schrot daheim mahle, Vollkornmehl kaufe ich immer in kleinen Mengen ein.

Zum anderen ist es so, dass ich schon denke, dass das Vollkornmehl aus der Mühle nicht einfach nur frischgemahlenes Korn ist, denn der Müller schreibt immer das Haltbarkeitsdatum darauf und das ist nicht nur 1-2 Wochen, es sind 3 Monate.
Herzliche Backgrüße
Desidera
 
Beiträge: 1204
Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:56

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Avensis » Di 24. Jan 2012, 11:19

deswegen lasse ich meinen Schrot im Bio-Laden frisch mahlen (kostenlos)
Bild
Benutzeravatar
Avensis
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 1. Nov 2011, 13:15

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon Thorsten » Di 24. Jan 2012, 11:32

Ist es nicht sogar so, dass große Mühle den Keim entfernen, bevor sie mahlen, damit das Mehl nicht ranzig wird? Ich meine das mal gelesen zu haben. Aber das muss ganz sicher nicht stimmen.

Ich habe s auch schon oft gelesen,. keine Ahnung woher das Grücht kommt. Es stimmt nicht, Vollkornmehl enthält das volle Korn mit Keimling,.

Das es Auswirkung auf den Geschmack hat, kann ich mir allerdings gut vorstellen.
Thorsten
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Getreide mahlen?

Beitragvon el_marraksch » Di 24. Jan 2012, 11:57

das stimmt Thorsten beim Vollkorn aber :

Mehl entsteht, wenn Getreidekörner zerkleinert werden. Nach dem derzeitigen Stand der Technik wird das Getreide dazu am effektivsten zwischen Mahlwalzen im Walzenstuhl in einer Mühle vermahlen. Weitere Zerkleinerungsmaschinen sind Glockenmühlen, Desintegratoren, Hammermühlen oder (früher) Mühlsteine. In modernen Walzmühlen findet nach jeder Zerkleinerung eine Siebung und Sichtung im Plansichter statt, um die verschiedenen Partikelgrößen zu trennen. Diese Kombination aus Walzstuhl und Plansichter wird „Passage“ genannt, von denen eine moderne Walzmühle eine Vielzahl aufweist. Bei der Weizenvermahlung können in solchen Passagen zwischen Plansichter und Walzenstuhl auch Grießputzmaschinen verwendet werden. 14 Passagen und mehr sind gängige Größen. Indem die Abstände zwischen den Walzen der einzelnen Passagen verringert werden, wird das Mahlgut feiner vermahlen. Dabei werden Endospermpartikel, die kleiner als 150 µm sind, gleich als Mehl abgezogen, größere Teilchen werden auf die nächste Passage geführt. Im Zuge der Vermahlung wird der fetthaltige Keimling aus Gründen der Haltbarkeit aus dem Mehl entfernt, Grieße werden der Grießputzmaschine zugeführt, Schrote werden wieder auf eine Passage geleitet.

Getreide kann unterschiedlich fein gemahlen werden. Je nach Produktführung fallen außer dem Mehl unterschiedliche Mengen an Schrot, Grieß, Dunst und Kleie an (Kuppelproduktion). Mehle und Schrote können auch durchgemahlen werden, d. h. es wird kein Mehl vorher herausgezogen. Dann entstehen Vollkornmehle und -schrote. Auch der Nährstoffgehalt des Mehls hängt vom Mahlgrad ab
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 10:07
Wohnort: Mosbach am Rande des Odenwaldes

VorherigeNächste

Zurück zu Fachfragen und Fachinformationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste