Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!
  • Rezepte und Kultur

Roggen Verarbeitung ohne Sauerteig

Re: Roggen Verarbeitung ohne Sauerteig

Beitragvon NA » So 26. Feb 2012, 14:59

Oh… :shock: Demnach nicht ein "normales" Rezept - das hätte ich unter diesem Buchtitel jetzt auch nicht erwartet…
Aber bei Brot und Brötchen müsste sich doch vermutlich was "fummeln" lassen - oder??
Egal - ich habe Zeit, bis Du weiter weißt…

@ Thorsten - dann freue ich mich solange auf Deine Versuche. Meinungen können zum Glück revidiert werden - auch meine :!: :!: :!: Dafür ist doch Austausch da, will ich meinen…
NA
 

Re: Roggen Verarbeitung ohne Sauerteig

Beitragvon Harrasweible » So 26. Feb 2012, 15:07

Ja, sobald ich es wieder da hab! Es sind auch mediterrane Brote mit Roggen, ok in erster Linie Roggenbrote mit ganz normalem Sauer, das Kapitel mit Rogginello, da sind eher Moderne Sachen, mediterran, bzw. Süße Teile! Ich Denk auch, dass man da etwas tricksen kann, mit ner eigenen Mischung. Ok, beim Tortenboden wird's so nicht gehen!
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Roggen Verarbeitung ohne Sauerteig

Beitragvon Thorsten » So 26. Feb 2012, 15:12

Klar kann man fummeln. Wenn das man das Verfahren grundsätzlich hinbekommt hat man eine weitere Vorteigführung zu Verfügung. Und die kann man mit mit den Bekannten Verdächtigen dann wild kombinieren und so den gewünschten Geschmack rausartbeiten. Soweit die Theorie.
Ich werde es wohl mal mir den Ciabatta aus der Patentschrift versuchen
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Roggen Verarbeitung ohne Sauerteig

Beitragvon Harrasweible » So 26. Feb 2012, 15:13

Wir warten auf deine Berichterstattung :D
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Roggen Verarbeitung ohne Sauerteig

Beitragvon NA » So 26. Feb 2012, 15:33

Schließe mich an… - also bis auf Tortenboden kann ich mir sogar süße Teilchen damit vorstellen… 8-) :oops: - sogar noch eher, als Brot und Brötchen… :roll:
Ich komme darauf, weil ich unabhängig vom jetzigen Thema neulich das Vollkornbrot mit Rosinen (Brot & Sauerteig, S. 58) für mich abgewandelt und nachbebastelt habe - den Rosinenanteil verändert und zusätzlich mit Wallnuss und Röstzwiebeln darin- ich finde es absolut lecker und Alltagstauglich und nicht nur für Fest- und Feiertage geeignet. Dolle Kombi zwischen Süß und Herzhaft durch die Röstzwiebeln und Nüsse - schmeckt auch mit herzhaftem Belag - einstimmig von meiner Familie angenommen worden…
Alleine hierüber muss ich innerlich lachen… das ist eigentlich ein Zeugnis dessen, dass ich, zumindest gegenüber Vollkorn meine Meinung schon am ändern bin - ich war bisher davon überzeugt, dass das nicht mein Ding ist. Ich möchte es ganz sicher auch nicht jeden Tag essen - aber seit ich das neue Buch habe, merke ich vermehrt, dass auch backen mit Vollkorn einige tolle Seiten anzubieten hat… Eine Abwechslung und Bereicherung ist es auf alle Fälle.
Wer hätte das für möglich gehalten? Ich nicht… :whistle3: :unknw:
Es stellt sich für mich auch immer klarer heraus, dass ich tatsächlich die Salzsauerführung bevorzuge - es wird einfach milder im Geschmack - schon der Geruch vom ST ist eindeutig mehr in Richtung "Buttermilch" gewandert und überhaupt nicht streng sauer… viele Wege führen nach Rom - ich glaube, dass ich meinen gefunden habe… (kann man mit jedem Rezept so halten - es wird halt das Salz anteilig zwischen dem Sauer und dem Hauptteig aufgeteilt

Also - ich lass mich überraschen, was bei 'rum kommt…
NA
 

Re: Roggen Verarbeitung ohne Sauerteig

Beitragvon Thorsten » So 26. Feb 2012, 15:46

Dolle Kombi zwischen Süß und Herzhaft durch die Röstzwiebeln und Nüsse - schmeckt auch mit herzhaftem Belag - einstimmig von meiner Familie angenommen worden…

das ist zb. eine Idee. Ich kann mir Roggen und Trockenfrüchte im Prinzip nämlich sehr gut vorstellen.
also bis auf Tortenboden kann ich mir sogar süße Teilchen damit vorstellen…

ist hetzt nicht so mein Thema. Aber Torten werden auch mit Buchweizen gemacht. Da würde ich Roggen nicht per see ausschließen. Wenn der Belag entsprechend intensiv ist.
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Roggen Verarbeitung ohne Sauerteig

Beitragvon Harrasweible » So 26. Feb 2012, 16:09

Also Wurzelchen, bis auf die Rosinen, da hätte ich mit der Zusammenstellung kein Problem. Ich lehne Rosinen und Trockenfrüchte im ganzen ab.
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Vorherige

Zurück zu Fachfragen und Fachinformationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron