Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!

"Eisbombe"

"Eisbombe"

Beitragvon Desidera » Mo 11. Jun 2012, 20:54

In dem Haushaltbuch meiner Oma, von 1931 habe ich ein Rezept für eine sog. Eisbombe, gefunden.

1 Liter Sahne
50 gr. Mandeln
50 gr. Schokolade
Vanille
Himbeersaft
1/4 Pfund Zucker

Der steif geschlagene Rahm wird gezuckert und in 4 Teile geteilt.
In dem 1. Teil kommen die gestoßenen Mandeln darunter, und 2 Tropfen bittere oder ein Tropfen Bittermandelöl,
in dem nächsten Vanille, den 3. etwas Himbeersaft und dem letzten die Schokolade.
In eine festschließende Puddingform werden alle 4 Teile nun lagenweise eingefüllt und diese in zerschlagenen Eis einige Stunden stehen lassen. Gestürzt zu Tische gebracht.

Fürst-Pückler-Eis
wird wie Eisbombe bereitet, nur statt Himbeersaft 1 Glas Maraschino untermischt und statt Vanille ein Glas Rosenwasser.

Mich interessiert dieses Rezept und möchte es ausprobieren, damit ich weiß, wie die Leute früher ihr Eis bereitet haben und wie es wohl geschmeckt hat.
Herzliche Backgrüße
Desidera
 
Beiträge: 1204
Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:56

Re: "Eisbombe"

Beitragvon Dinkelchen » Di 12. Jun 2012, 08:00

So ählnlich hat meine Oma uns als Kind Eis gemacht. Sie nahm einfach nur geschlagene Sahne, zerdrückte Erdbeeren und Zucker. Das füllte sie dann in leere Joghurtbecher und dann kam das in den Gefrierschrank. Wir haben das "Kratzeis" geliebt. Es war allerdings sehr hart...
Erfahrung ist der Name, den wir unseren Irrtümern geben.
Oscar Wilde (1854-1900)
Benutzeravatar
Dinkelchen
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 23:07

Re: "Eisbombe"

Beitragvon NA » Di 12. Jun 2012, 08:07

Heute halte ich es genau umgekehrt: gefrostete Früchte, Sahne (eventuell auch etwas Quark oder Joghurt), Vanillezucker u. Zucker nach Geschmack - ab in den Mixer - feddisch ist das Eis.
Klar wird das im Froster auch "kratzehart", wenn man Reste dort hineinstellt, aber ein paar Sekunden Mikrowelle (ich glaube 30) und es ist wieder genau richtig zum löffeln… :girl_dance:

Als Eisbombe kenne ich tatsächlich runde "Eisdingsen" von durchschnittlicher Schüsselgröße und dann das Ganze in Schokiüberzug…. wo sind die eigentlich geblieben… :umnik2:
NA
 

Re: "Eisbombe"

Beitragvon Harrasweible » Di 12. Jun 2012, 13:05

Ich könnte ja mal wieder Eis machen!
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: "Eisbombe"

Beitragvon Desidera » Do 14. Jun 2012, 15:37

@Wurzel: normalerweise stelle ich unser Fruchteis auch so her, wie Du. Aber dieses alte Haushaltsbuch ist mir wieder einmal in die Hände gefallen und da habe ich das Rezept entdeckt.
Herzliche Backgrüße
Desidera
 
Beiträge: 1204
Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:56

Re: "Eisbombe"

Beitragvon Desidera » So 16. Dez 2012, 17:06

Kurzer Nachtrag von mir:
dieses Rezept wurde nie verwendet, es ist mir doch etwas zu fett.
Herzliche Backgrüße
Desidera
 
Beiträge: 1204
Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:56


Zurück zu Kochen allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron