Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!
  • Rezepte und Kultur

Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon NA » Sa 10. Dez 2011, 15:47

So, Leute - mir ist es erst vor kurzem aufgefallen, dass die beschichteten Gärtücher schlicht falsch beschrieben, bzw. verwendet werden.

Die Beschreibung im Ketex-Shop ist schlicht komplett falsch im Sinne der Erfindung :!:
:idea: Die Tücher haben die Aufgabe ein Anhaften ohne Mehl zu verhindern. :idea: Wenn man weiß, wofür sie eigentlich vorgesehen sind, nämlich für Bäckereimaschinen als Transportbänder, wird man schon mal richtig stutzig!!! (Als Händler kann und sollte man diesbezügliche Infos direkt ab Hersteller einfordern… :blush: )
Klar kann man die Dingsen auch nach der Ketex-Beschreibung verwenden - aber dann kann man sich gleich jede Ausgabe sparen und bei seinem gewöhnlichen Küchentuch bleiben, dass man ebenfalls einfach bemehlen kann. Wo ist da der Antihaft-Effekt??? - Richtig: allein an der Bemehlung! :idea:

Wenn eine "gummierte" Fläche über Transportbänder läuft, hat man, der Physik sei Dank, erhöhte Reibung und damit - logischer Weise - einen "Brems-Effekt"
(à la Radiergummi, Fahrradbremsklotz, u.s.w.)
Ist die Reibung/Haftung jedoch durch den Einsatz von Nano-Technologie herabgesetzt, bis aufgehoben, drehen die Transportrollen einfach durch und das Band bewegt sich nicht mehr vom Fleck.

Da es technologisch bei diesen Tüchern genauso gewollt ist, dass die Haftung zu Gunsten des Teiges aufgehoben wird, ist es nur logisch, dass diese Seite nach oben kommt, :victory: somit liegt die textile Seite auf den Transportrollen und sorgt für die nötige Haftung an diesen für den Transport (heißt: schlecht für den Teigling - er klebt!!!)

Ich vertreibe die Dinger zwar nicht, aber von einem Händler würde ich mir mehr Hintergrundwissen wünschen, als nur im Net bei anderen Laien abgekupfert. Als Sub-Unrernehmer ist es Pflicht, sich die nötigen fachlichen Infos zu besorgen, da man nur als Zwischenhändler für den Hauptlieferanten fungiert.
Und überhaupt - wo bleiben die Männer hier eigentlich mit technisch-phyikalischem Verständnis??? Ist ja schon fast grotesk, dass diese Erklärung von mir kommt…

Voila - die fehlenden fachlichen Infos zum betrachten:


    Mini Rex Multi der König Werke (Kopfmaschine mit blauem Laufband, wie Fortuna!) Edit: Link auf die richtige Maschine von König geändert!
und noch mehr Videos von You Tube

Wer wirklich nur die Arbeitsfläche schonen möchte, befeuchtet die mit einer Blumenspritze, legt dort Frischhaltefolie drauf, streicht Luftblasen mit einer Teigkarte oder ähnlichem aus und hat eine Backfläche, die man bemehlen kann und damit die Unterlage schont.

@: Amber - wenn man hier ein Chiabatta zur Gare stellt und dann diesen Folienstreifen mit dem Teig anhebt, kann man das "Dings" mit Hilfe der Folie doch noch vor dem Einschießen gewendet bekommen.

@ Trif: - Deine Anfrage zum weißen Tuch (Nachbarforum) - die dünne Qualität ist dann ein beschichteter Stoff, wie man das von Regen abweisender Oberbekleidung kennt (da sieht man auch keine Gummierung), die dickere Qualität habe ich ja noch nicht gesehen, aber sobald die eine gummierte Oberfläche hat, gilt das Gleiche, wie für die oben beschriebenen Fortuna-Tücher. Die textile Unterseite dient allein der Gleitfähigkeit über die Transportrollen und hat somit den gleichen Effekt eines stink-normalen Küchenhandtuches - es rutscht und klebt, wie alle normalen Textilien auch!
Zuletzt geändert von NA am So 11. Dez 2011, 03:34, insgesamt 3-mal geändert.
NA
 

Re: Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon Thorsten » Sa 10. Dez 2011, 16:13

Als Sub-Unrernehmer ist es Pflicht, sich die nötigen fachlichen Infos zu besorgen,

Von Pflicht kann keine Rede sein. Es ist im Zweifel nur schlechtes Marketing des Shopbetreibers und gegebenenfalls ein Grund warum Käufer das Produkt zurückgeben weil sie nciht zufrieden sind.. Aber ehrlich gesagt kann es uns doch völlig egal sein, was in irgendwelchen Internetshops behauptet wird, solange wir durch die vorgesehene Verwendung den maximalen Nutzen aus den Tüchern ziehen könne. Ich denke nicht das man sich auf den Ketex Shop beziehen sollte, der ist nicht mehr relevant, fertig.
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon NA » Sa 10. Dez 2011, 16:21

Prinzipiell stimme ich Dir und Deinen Kritikpunkten zu, aber begründet auf diese Quelle stammen die Infos zur Verwendung Allgemein in den Foren, auf die alle Überlegungen zur eigenen Anschaffung ursächlich liegen. Nur deshalb der Bezug darauf. Das kann man folglich nicht gänzlich außer Acht lassen.
Die logische Begründung folgt im gleichen Post. Ich finde schon wichtig zu wissen was wie genau funktioniert. Sonst kann man wirklich bei seinem herkömmlichen Tuch bleiben.
Ne Kleinigkeit kostet so ein Teil ja auch und da finde ich schon nicht unwichtig, zu wissen wie man es einsetzt, um nicht am Ende enttäuscht zu sein.
Von daher ist es eigentlich unerheblich wie Ketex in seiner Eigenschaft als Händler im einzelnen dazu steht. Er kann es bei seiner Beschreibung gerne belassen, zumal ich ohnehin anderwärts kaufen werde.
NA
 

Re: Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon Thorsten » Sa 10. Dez 2011, 16:34

Ne Kleinigkeit kostet so ein Teil ja auch und da finde ich schon nicht unwichtig, zu wissen wie man es einsetzt,

Das finde ich auch

um nicht am Ende enttäuscht zu sein.

Dafür gibt es ja auch das Widerrufsrecht. Das soll ja explizit ein Prüfung de Produkts zulassen. Das Kostenrisiko, zumindest > 40 Euro, liegt hier voll beim Shopbetreiber.
Wenn man sein Unternehmen gut führt wird man alles versuchen die Zahl der Rücksendungen möglichst klein zu halten. Und eine gute Produktbeschreibung ist hier von herausragender Bedeutung.

zumal ich ohnehin anderwärts kaufen werde.

eben. Wenn man meinst das die Beschreibung in einem Shop falsch ist, wird man dem Betreiber dann eben nicht vertrauen und woanders kaufen.
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon Avensis » Sa 10. Dez 2011, 18:32

Danke für die Information Wurzel
ich werde für Montag ein Roggenmischbrot ansetzen, weil der Teig richtig klebt,
dann werd ich sehen ob es ohne Mehl geht.
Bild
Benutzeravatar
Avensis
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 1. Nov 2011, 13:15

Re: Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon Thorsten » Sa 10. Dez 2011, 18:36

ich werde für Montag ein Roggenmischbrot ansetzen, weil der Teig richtig klebt,

Willst du versuchen den teigling direkt auf dem Tuch aufzuarbeiten ?
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon Avensis » Sa 10. Dez 2011, 18:52

ja werd ich versuchen es heisst ja das nichts anklebt
Bild
Benutzeravatar
Avensis
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 1. Nov 2011, 13:15

Re: Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon Thorsten » Sa 10. Dez 2011, 19:03

Finde ich gut, ich hab es auch so verstanden. Das wäre in der Tat sehr praktisch wenn das mit klebrigen oder sehr weichen Teigen funktionierten würde
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon Avensis » Sa 10. Dez 2011, 19:24

sonst ist es den Preis nicht wert,
da kann ich weiter hin meine Anti-Rutschfolie von Aldi nehmen, ist extra für Backen, ein bischen Mehl und es haftet nichts.
Kann auch in die Waschmaschine bis 50°
Bild
Benutzeravatar
Avensis
 
Beiträge: 1451
Registriert: Di 1. Nov 2011, 13:15

Re: Arbeiten mit beschichteten Gärtüchern

Beitragvon el_marraksch » Sa 10. Dez 2011, 19:42

ich habe drüben gelesen das es doch klebt. Weiß jetzt nicht mehr wer hat das Tuch von Gerd und der Teig klebt trotzdem an. Deshalb bin ich dann gespannt auf Herbert's Ergebnis.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 10:07
Wohnort: Mosbach am Rande des Odenwaldes

Nächste

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron