Backen mit Vollkorn

Lecker und gesund backen

  • Werbung ausblenden ?!
  • Rezepte und Kultur

Irgendwas mit Apfel

Du suchst ein bestimmtes Rezept oder möchtest wissen ob man ein konventionelles Rezept auch mit Vollkornmehl verwirklichen kann ?
Frag hier nach den Rezept !

Irgendwas mit Apfel

Beitragvon Thorsten » Sa 5. Nov 2011, 02:42

Ich hab noch ziemlich viel Äpfel über und würde die gerne verbacken. Gibt es Rezepte die nicht so wahnsinnig fett sind aber man was anderes als ein einfacher Blechkuchen ?
Vollkorn(anteil) wäre schön, muss aber nicht sein
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Irgendwas mit Apfel

Beitragvon Harrasweible » Sa 5. Nov 2011, 08:15

Apfelbrot (Diabethiker schmeckt aber so gut und den Fruchtzucker kann man austauschen)
750 g Äpfel
2El Zitronensaft
100 g Fruchtzucker
150 g Rosinen
150 g ganze Mandeln oder ganze Haselnüsse
500 g Weizen oder Dinkel fein geschrotet (ich nehm immer Dinkel)
1P Lebkuchengewürz
1P Backpulver
120 ml Apfelsaft

Die Äpfel schälen, entkernen und grob raspeln. Zitronensaft zugeben, Fruchtzucker untermischen und 2 Stunden ziehen lassen. Den entstandenen Fruchtsaft nicht abgießen.

Rosinen und Nüsse zu den Äpfeln geben. Getreideschrot, Lebkuchengewürz und Backpulver mischen, Apfelsaft zufügen und gut vermischen.

Kastenform sehr gut einfetten. Teig einfüllen glatt streichen und nochmals 30 Minuten quellen lassen.

Ober/Unterhitze: 190 C Heißluft: 170 C Gas: Stufe 3 -4 ca. 60 Minuten Backen

Tipp: das Apfelbrot vor dem Anschneiden einen Tag lagern, dabei entwickelt sich der volle, würzige Geschmack und es lässt sich besser schneiden. Mein Mann und meine Kinder lieben das Apfelbrot. Kein Fett und Vollkorn!
Grüße Susi

"Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat."
(Jaroslav Seifert 1901-1986, Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)
Benutzeravatar
Harrasweible
 
Beiträge: 1106
Registriert: Di 27. Sep 2011, 11:00
Wohnort: Baden- Württemberg

Re: Irgendwas mit Apfel

Beitragvon Desidera » Sa 5. Nov 2011, 10:39

Thorsten, vielleicht kennst Du das Rezept vom Eibauer: Apfelhörnchen, das sind eigentlich Brötchen und werden mit Äpfeln gebacken, hierbei schmeckt man die Frucht gar nicht heraus, sie schmecken sehr lecker. Allerdings nimmt Eibauer hierfür kein Vollkornmehl.
Falls ich den Link für das Rezept setzen darf, es ist im CK vorhanden, würde ich es tun.
Herzliche Backgrüße
Desidera
 
Beiträge: 1204
Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:56

Re: Irgendwas mit Apfel

Beitragvon Thorsten » Sa 5. Nov 2011, 14:40

Ja, du darfst den Link gerne setzen
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Irgendwas mit Apfel

Beitragvon Desidera » Sa 5. Nov 2011, 14:42

Herzliche Backgrüße
Desidera
 
Beiträge: 1204
Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:56

Re: Irgendwas mit Apfel

Beitragvon NA » Sa 5. Nov 2011, 15:02

Ich deute mal "irgendwas" mit Apfel so, dass es nicht zwangsläufig ein Kuchen sein muss…
Habe kürzlich den Kartoffel-Apfelauflauf mit Feta von Schrot & Korn getestet - ich war absolut angenehm überrascht… lecker und macht satt!!!
Wer nicht auf Feta steht, kann ja gegen seinen Lieblings-Käse austauschen… (ich könnte mir auch noch eine rote Paprika zusätzlich vorstellen…)
Was den Fettgehalt angeht, habe ich nicht 200 g Sahne + 100 g Milch, sondern nur 300 g Milch und ein paar Butterflöckchen oben drauf genommen (süße Sahne und Butter haben fast identische Kalorienzahl, höher ist nur noch Schmalz)…
So - als Tipp habe ich mir notiert, dass ich das nächste Mal nur 200 Milch nehme, denn auch die Äpfel geben noch Flüssigkeit ab - das war es schon… der Link weist auf noch einige Apfel-Rezepte hin…
Ich habe danach noch eine süße Apfelauflauf-Variante "zusammengewürfelt" - ganz ohne Fett - einen Apfel-Quark Auflauf (für uns: nach dem Backen mit Zimtzucker bestreut, aber auch Vanille- oder eine Fruchtsoße wären denkbar)… den ich mir gleich notiert habe als "Innenleben" für einen Streuselkuchen oder sowas - schmeckt nämlich warm und kalt…
und wird dann schnittfest… vielleicht sind das Ansätze…
NA
 

Re: Irgendwas mit Apfel

Beitragvon Thorsten » Sa 5. Nov 2011, 15:14

Das ist überhaupt auch ein idee damit auch was herzhaftes zu probieren..
Um ein paar Butterflocken geht es mir überbringe nicht. Nur wenn meine Frau einen Rührkuchen macht nach sind da so 200g butter dran. Und wenn ich vom Laufen komme dann esse ich schon mal 4-5 Stücke Kuchen. Und was ich dann an Butter weghaue ist, sagen wie mal suboptimal.
Ich kenne auch so Schnecken, die sind nur frittiert oder das müsst dich auch so gehen. Oder eine Art Apfeltasche ? Die werden auch normalerweise fritiert, aber das müsste man doch auch so backen können.
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Irgendwas mit Apfel

Beitragvon NA » Sa 5. Nov 2011, 15:36

Apfeltaschen kann man auch aus Hefeteig zubereiten und dann mit so eine Art Apfelkompott füllen… kann man frittieren, muss man aber nicht - mache ich nie… nur Apfelringe… (auch legga ohne Ende, aber halt in Frittenfett… )

Ich rühre unter diese Apfelmasse (ein Glas in handelsüblicher Größe reicht aus) einfach einen Vanillepuddung oder ca. 2-3 El Grieß, dann habe ich so "Dingsen" mit denen man Teigtaschen herstellen kann... sie verschließen das Teil gleich fest beim zuklappen... hoffentlich weißt Du, was ich meine… (manche sagen Gebiss dazu… :lol: )
Sonst einfach mit einem Glas Kreise ausstechen - je nach Kreisdurchmesser auf einer Hälfte mit dem Kompott befüllen, nicht zuuuu viel, denn es entsteht ja Dampf, der die Tasche zum platzen bringen könnte...
Deshalb habe ich es mir angewöhnt, die Dinger nicht auf einer Seite hinzulegen, sondern so aufgerichtet auf das Blech zu stellen, dass die Kniffstelle, die beide Teighälften zusammenhält, nach oben zeigt. Sieht fast aus, wie ein Hahnenkamm… (na und der Rest vom Teil sieht irgendwie, wie so ein längliches Teigsäckchen aus, die Kniffstelle in Längsrichtung oben auf…)
Selbst, wenn jetzt die Stelle platzt, ist es halt nur offen und dient als Dampfaustritt, kann aber nicht auslaufen… spart viel Putzerei auf dem Blech und im Ofen.. ;)
Dumm, dass ich jetzt so gar kein Foto davon habe...
Wenn ich verständlich beschrieben habe, brauchst Du auch keins... Sonst später mal an diese Stelle, ja???
Zuletzt geändert von NA am Sa 5. Nov 2011, 17:38, insgesamt 2-mal geändert.
NA
 

Re: Irgendwas mit Apfel

Beitragvon Thorsten » Sa 5. Nov 2011, 16:00

nö, ich kann mir das vorstellen. Ein Loch ein machen zum enddampfen geht nicht weill das die Apfelmasse rausquillt ?

(auch legga ohne Ende, aber halt in Frittenfett… )

Ich besitze vor allem gar keine Fritöse und wegen einmal würde ich auch nicht soviel fett wegwerfen wollen. Sonst ist das gar nicht so viel Fett denn der Teig aufnimmt, wenn man es richtig macht. Ich hatte mal Zahlen von Berlinern gelesen und war überrascht wie wenig das doch ist.
Thorsten
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 00:20

Re: Irgendwas mit Apfel

Beitragvon NA » Sa 5. Nov 2011, 16:39

Thorsten hat geschrieben:Ein Loch ein machen zum enddampfen geht nicht weill das die Apfelmasse rausquillt ?.
Klar geht das, weiß nur nicht ob sich das insgesamt dann noch Apfeltasche nennen darf… :lol: :lol: :lol:
Scheinst echt ne praktische Ader zu haben - das gefällt mir… schließlich ist das mit dem Dampfabzug bei Pasteten ganz normal!
NA
 

Nächste

Zurück zu Rezeptsuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron